Jump to content
Sign in to follow this  
Fritz

Berlin: Hindenburg no longer citizen of honour

Recommended Posts

After 87 years - Berlin has now recalled the Ehrenbürgerwürde of Reichspräsident Generalfeldmarschall Paul von Hindenburg, resolved by the red-green majority in the Senate of Berlin. The same pack were against the restoration of the cross on the dome of the Berlin City Palace, which is now being rebuilt.
The following cities had already revoked their citizen of honour status of Hindenburg: Dortmund, Köln, Karlsruhe, Leipzig, München, Münster, Stuttgart and Constanz. Many streets have also been re-named in the past 2 decades.
The Hindenburgstraße in Hamburg has been partly re-named as "Otto-Wels-Straße", after an SPD politician.
Behind these initiatives are the SPD, die Grünen, and die Linke.

Berlin: Der ehemalige Reichspräsident Paul von Hindenburg wird von der Ehrenbürgerliste Berlins gestrichen. Das hat das Abgeordnetenhaus am Donnerstag mit der Mehrheit von Rot-Rot-Grün bei seiner Plenarsitzung beschlossen. Die drei Regierungsfraktionen hatten den Antrag eingebracht, Hindenburg die Ehrenbürgerschaft abzuerkennen. 

Regina Kittler (Linke) erinnerte daran, dass Hindenburg Adolf Hitler am 30. Januar 1933 zum Reichskanzler berufen habe. Er habe dazu beigetragen, die Demokratie in Deutschland zu zerstören und der Diktatur den Weg zu ebnen. „Die Zeit, in der wir leben, erfordert wieder ein Aufstehen für Demokratie“, sagte Kittler. „Das schließt die konsequente Verurteilung von Tätern ein. Und Hindenburg war Täter.“ 

Robbin Juhnke von der CDU lehnte diese „ahistorische Sichtweise“ auf Hindenburg ab. Hindenburg sei zweimal in freier Wahl zum Reichspräsidenten gewählt worden, beim zweiten Mal mit Unterstützung der SPD. Er sei zwar eine historische umstrittene Figur, es sei aber falsch, ihm die Ehrenbürgerschaft abzuerkennen. 

Hindenburg war am 20. April 1933 Ehrenbürger Berlins geworden, am gleichen Tag wie Adolf Hitler. Dem Nazi-Diktator wurde die Ehrenbürgerschaft im Dezember 1948 aberkannt.
Quelle: Die Welt

 

Hannover: A gremium has recommended the renaming of the following ten streets in Hannover:
Fritz-Beindorff-Allee
Julius-Brecht-Straße
Ludwig-Otto-Franzius-Weg
Gustav-Frenssen-Ufer
Hindenburgstraße / Hindenburgschleuse
Agnes-Miegel-Weg
Ferdinand-Sauerbruch-Weg
Heinrich-Sohnrey-Straße
Paul-Uhlenhuth-Weg
Also former Ministerpräsident Hinrich Wilhelm Kopf has been discussed by the Gremium

Die Beiratsmitglieder empfehlen eine Umbenennung von zehn Straßennamen in Hannover. Dazu zählen im Einzelnen: Fritz Beindorff (Fritz-Beindorff-Allee), Julius Brecht (Julius-Brecht-Straße), Ludwig Otto Franzius (Franziusweg), Gustav Frenssen (Frenssenufer), Paul von Hindenburg (Zur Hindenburgschleuse und Hindenburgstraße), Agnes Miegel (Miegelweg), Ferdinand Sauerbruch (Sauerbruchweg), Heinrich Sohnrey (Sohnreystraße) und Paul Uhlenhuth (Uhlenhuthweg). Auch um den ehemaligen Ministerpräsidenten Hinrich Wilhelm Kopf hat sich der Beirat gekümmert
Quelle: HAZ

image.thumb.png.3f49681a7d28607f4fedffdca21d1911.png

Generalfeldmarschall Paul von Hindenburg, Reichspräsident till 1934.

image.png.14ae35acea4a717cf178f33400cd9f89.png

Sources: Die Welt / Hannoversche Allgemeine Zeitung

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...